...und falls wir uns nicht mehr sehen sollten: Guten Mittag, guten Abend und gute Nacht!

Allen, die meinem Blog noch immer so treu folgen, wünsche ich leicht verspätet, woran kein langer Rausch Schuld war, sondern eine große Faulheit in mir, alles alles Gute im Neuen Jahr!

Kerstin hat es einmal herrlich formuliert (ich hoffe, du erlaubst, dass ich dich zitiere?): " (ich) wünsche (...), dass all deine Wünsche in Erfüllung gehen, außer eine(m), damit du immer was hast, wonach du streben kannst!" Das will ich euch mit auf dem Weg ins Neue Jahr, das schon ein paar gemütliche, nette Tage und Abende hatte, geben!

Vorhin habe ich angefangen, seit Ewigkeiten mal wieder die Trumanshow anzuguggen - der Gedanke, so unwürdig in einer Welt eingeschlossen zu sein, und dass Millionen meinen, dich besser zu kennen als du dich selbst: irre, oder?

Ganz in dem Sinne - haut rein, und genießt eure Restferien noch!
Für den Bericht über Silvester möchte ich auf Kas Blog verweisen... :-)

 

1 Kommentar 5.1.07 19:56, kommentieren

Frohe Weihnachten!

Meine lieben Freunde!

Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten und ein paar besinnliche Tage mit euren Liebsten! Sicherlich haben wir uns alle die Ferien mit all der freien Zeit verdient.

Wie habt ihr eure Zeit verbracht? Am Freitag war ich mit der Ka abends weg, wir waren beim Ali und im Nachtcafé (leckere Cocktails und super Pistazien!) und haben über Gott und die Welt geredet, wohl im wahrsten Sinne des Wortes.

Samstag war eine kleine Weihnachtsparty im Cycles angesagt - Bilder und näheres finden sich sehr gut beschrieben auf Ka's Blog!

Tja, und nachdem wir mit unserem LK-Latein-Leiter gestern Vormittag noch schnell zwei Kneipen unsicher gemacht hatten, verlief der Heilige Abend in gewohnt traditionellen Bahnen mit Christvesper und Bescherung.

Euch allen noch ein paar nette und erholsame (Feier-)tage, meldet euch mal!! :-)

PS: Kerstin, ich freue mich schon auf deine Mail und auf dass du dein Geschenk einlöst!

 

25.12.06 15:26, kommentieren

Noel s'approche

Werte Blogleser!

Ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes WE! Ich habe meines mit einem schönen Weihnachtsbazar mit netter Unterhaltung von und mit Kerstin (die hoffentlich bald ICQ hat!!! *g*) und gestern einem gelungenen Konzert (+ danach "Casino Royal" mit Oby - toller Abend! - irre, mal ein James Bond seit langem, der Charakter hat!) genossen! Für heute Nachmittag/Abend hat die Ka irgendeine Überraschung im Petto, ich bin mal sehr gespannt..!

Nach Dienstag, meiner letzten Klausur (Mathe!) hoffe ich dann mal, dass sich Weihnachtsstimmung einstellt - spätestens, wenn ich alle Geschenke anfertigen will... ;-)

Freuen wir uns auf die Ferien - wir haben sie uns verdient nach den letzten Wochen! Oder????

Euch allen einen besinnlichen dritten Advent, bis bald, euer chris

1 Kommentar 17.12.06 12:15, kommentieren

[...] Dass ich erkenne, was die Welt, im Innersten zusammenhält!

Nach einem echt tollen, spannenden und so erfrischenden Abend, der klasse war (Worte sind wie Schall und Rauch - dem kann man gar nicht gerecht werden!), widme ich einer gewissen Ka ein ganz spezielles Gedicht, das zu einem unserer vielen Themen wie die FAUST auf's Auge passt ;-) - allen anderen Bloglesern viel Spaß beim Lesen, vielleicht sieht man sich ja morgen auf dem Ball in der Heinrich-Lades-Halle!

Warum gabst du uns die tiefen Blicke ...

Warum gabst du uns die tiefen Blicke,
unsre Zukunft ahndungsvoll zu schaun,
unsrer Liebe, unsrem Erdenglücke
wähnend selig nimmer hinzutraun?
Warum gabst uns, Schicksal, die Gefühle,
uns einander in das Herz zu sehn,
um durch all die seltenen Gewühle
unser wahr Verhältnis auszuspähn?

Ach, so viele tausend Menschen kennen,
dumpf sich treibend, kaum ihr eigen Herz,
schweben zwecklos hin und her und rennen
hoffnungslos in unversehnen Schmerz;
jauchzen wieder, wenn der schnellen Freuden
unerwart´te Morgenröte tagt.
Nur uns armen liebevollen Beiden
ist das wechselseitge Glück versagt,
uns zu lieben, ohn uns zu verstehen,
in dem anderen zu sehen, was er nie war,
immer frisch auf Traumglück auszugehen
und zu schwanken auch in Traumgefahr.

Glücklich, den ein leerer Traum beschäftigt!
Glücklich, dem die Ahndung eitel wär!
Jede Gegenwart und jeder Blick bekräftigt
Traum und Ahndung leider uns noch mehr.
Sag, was will das Schicksal uns bereiten?
Sag, wie band es uns so rein genau?
Ach, du warst in abgelebten Zeiten
meine Schwester oder meine Frau.

Kanntest jeden Zug in meinem Wesen,
spähtest, wie die reinste Nerve klingt,
konntest mich mit einem Blicke lesen,
den so schwerlich ein sterblich Aug durchdringt;
tropftest Mäßigung dem heißen Blute,
richtetest den wilden irren Lauf,
und in deinen Engelsarmen ruhte
die zerstörte Brust sich wieder auf;
hieltest zauberleicht ihn angebunden
und vergaukeltest ihm manchen Tag.
Welche Seligkeit glich jenen Wonnestunden,
da er dankbar dir zu Füßen lag,
fühlt´ sein Herz an deinem Herzen schwellen,
fühlte sich in deinem Auge gut,
alle seine Sinne sich erhellen
und beruhigen sein brausend Blut!

Und von allem dem schwebt ein Erinnern
nur noch um das ungewisse Herz,
fühlt die alte Wahrheit ewig gleich im Innern,
und der neue Zustand wird ihm Schmerz.
Und wir scheinen uns nur halb beseelet,
dämmernd ist um uns der hellste Tag.
Glücklich, dass das Schicksal, das uns quälet,
uns doch nicht verändern mag!

(J.W.Goethe)

2 Kommentare 8.12.06 23:44, kommentieren

Weihnachtszeit, Weihnachtszeit...

Eisenbahnrausch - Relikrams - Mensastress

Das musste einmal raus, meine werten Blogleser, jetzt fühle ich mich gleich besser!

Ich hoffe, euch geht es allen gut soweit - hat euch der Klausuren- bzw. Exen- bzw. Lernstress in der Vorweihnachtszeit auch so fest im Griff? Ist zwar alles ganz schön und gut, aber doch nicht in der Form... Ich will aber nicht meckern, keine Sorge, sondern euch allen noch ein paar schöne Tage wünschen - denkt dran, jetzt ist die Zeit vor Weihnachten, da werden böse Taten doppelt bestraft!

Auf bald - à dieu? Euer chris

1 Kommentar 7.12.06 20:26, kommentieren

Wenn ich mich fangen lass', dann nur vom Leben!

Heute morgen startete mein Tag spitze: Richtig energiegeladen und motiviert ging ich in die Schule, nachdem ich mir am Morgen noch schnel einmal "Ich geh in Flammen auf" von Rosenstolz reingezogen hatte.

 

In der Schule verzweifelte ich fast an der Rechte-Faust-Regel, da ich besonders harte Fingerverrenkungen machen wollte, was meine Physiklehrerin mit dem Kommentar quittierte: "Ich weiß ja nicht, wo Sie normalerweise Ihre Finger so alles reinstecken, aber SO ist nicht meine normale Fingerhaltung." - Und das, nachdem sie schon heiß spekuliert hatte, warum Ekka und ich immer in der Zwischenpause zusammen aufs Klo gehen!

Als ich dann noch in der Bibliothek praktisch der Inkompetenz bezichtigt wurde und man mir indirekt sagte, ich mache mein Amt als K-Stufensprecher mies, war das natürlich DIE Motivation, die ich wollte, um bei Chor so richtig Gas zu geben! (War wenigstens diese Ironie eindeutig genug?)

Gerade legte ich mein Gummibärchenorakel  - normalerweise halte ich von solchen Dingen nichts, Ka steckt mich aber mit ihrem Kartenlegen langsam an^^ - und es kam ein Text raus, den man sich generell man ans Herz legen solltet - findet ihr nicht auch?

Sie haben das rote Bärchen der Aktivität und der Liebe [...]. Und dennoch kann Ihnen etwas dazwischenfahren. Und zwar Ihr eigenes Wunschdenken. [...] Eigentlich haben Sie es ja schon geahnt, aber wir sagen es sicherheitshalber noch mal: Nicht, was Sie sich wünschen, trifft ein, sondern das, was Sie im Innersten glauben. Wenn Sie von sich glauben, dass Sie es nicht verdienen, achttausend Taler im Monat zu bekommen, können Sie sich eine Gehaltserhöhung noch so sehr wünschen, Sie kriegen sie nicht. Wenn Sie glauben, Sie seien nicht würdig, in einer schönen Umgebung zu wohnen, werden Sie das auch nie schaffen, selbst wenn Sie täglich vor dem Einschlafen darum bitten. Wenn Sie glauben, Sie können nicht beruflich erfolgreich und zugleich privat glücklich sein, haben Sie den Misserfolg oder die Trennung bereits in der Tasche. Was Sie sich wünschen, wissen Sie ja noch einigermassen. Aber was Sie im Innersten glauben, ist Ihnen kaum bewusst. Sie glauben vielleicht, dass Sie nicht völlig vertrauenswürdig sind, dass Sie keine Verantwortung tragen können, dass Sie nicht begehrenswert sind und so weiter. Sie tragen ein paar entmutigende Glaubenssätze mit sich herum, die wie die Programme auf einer Festplatte immer aufs neue abgespult werden, sobald Sie in eine kritische Situation kommen. Das ist schade. Denn Ihre Begabungen liegen auf der Hand. Doch nur, was Sie über sich glauben, verwirklichen Sie auch. Und was Sie über sich glauben, spiegelt sich in dem, was Ihnen immer wieder passiert, in Ihren Sackgassen, in Ihren Krisen, in Ihren Beziehungen. Machen Sie sich Ihre abwertenden Glaubenssätze bewusst und löschen Sie sie von der Festplatte. Sie brauchen sie nicht mehr. [...]

In dem Sinne - haut rein! :-)

PS: Mein ICQ und mein Telefon spinnen - bin also von der Außenwelt komplett abgeschottet!^^

2 Kommentare 27.11.06 19:16, kommentieren

J'ai réussi!

Seit Mittwoch, den 22.November, habe ich endlich meinen Führerschein! Nachdem ich eine gute Dreiviertelstraße über diverse Dörfchen mit unzähligen Rechts-vor-Links, abknickenden Vorfahrtsstraßen, Engstellen und Bahnübergängen und Landstraßen gefahren bin, meinte mein Prüfer (der im übrigen klasse war, da er sehr sympathisch und ruhig war!): "Junger Mann, Sie haben bestanden - und Sie sind richtig gut gefahren!" - In dem Moment ist mir ein Stein vom Herzen gefallen!

Jetzt freue ich mich nur noch und genieße das Fahren in vollen Zügen (das macht riesigen Spaß!!), die kommenden acht Wochen noch mit meinen Eltern, dann alleine! ^^

Euch allen ein tolles Wochenende, entspannt euch, relaxt, genießt und tankt Energie für die kommenden, sicherlich stressigen Wochen!

Euer chris

4 Kommentare 25.11.06 09:09, kommentieren