Archiv

La goualante d'un jeune homme

Ein neuer Blog muss her,

der alte geht nicht mehr,

neue Ideen, sinnvolle Sachen,

alles erschaffen, alles machen,

nichts vergessen, nichts verdrängen,

alles da, alles in Mengen,

sinnvoll, herzlich, von innen heraus,

mach dabei keinem dem Garaus,

von außen beleutet die Welt,

nicht, wie sie jedem gefällt,

nicht, wie sie alle sehen wollen,

sondern, wie die Steine rollen.

wie die Mühlwerke laufen,

wie die Mächtigen saufen,

wie alles wahre im Himmel steht,

das ihr hier auch nicht seht.

Nur ein einsam' Liedchen, bescheiden,

einiges zu schreiben, anderes zu meiden,

ein Lied, das anders nicht sein kann,

die Welt, gesehen vom Mann,

die Welt, zusammen mit einer Frau,

immer irgendwo auch die ein oder and're Sau,

diese Welt gilt es zu seh'n,

bevor wir sie verweh'n...

In der Mitte steht die Liebe, die reine,

ganz oben meine Frau, nur meine,

die ich liebe, die über allem steht,

ich hoffe, ihr sie alle seht.

Nun lest, was hier geschrieben wird...

 

 

1 Kommentar 6.8.06 12:33, kommentieren

Naître, vivre - et ensuite décéder...

Sterben - das ist ja schon eine Sache für sich! Aber zu sterben, still und heimlich, von der Welt kaum gesehen, nur in einer Statistik aufzutauchen, in der Kirche verlesen zu werden... Leise geht ein Lebenslicht aus, still und heimlich, keine Tränen werden vergossen, keiner trauert, wie lange dauert es, bis man seinen Namen nicht mehr kennt? Wie lange, dass niemand mehr von ihm spricht?

Leute, lohnt es sich so, sein Leben zu gestalten? Wohl kaum! Stürzt euch hinein, ins pralle Leben, führt es, dass ihr stolz darauf zurückblicken könnt, erreicht, was es zu erreichen gibt für euch, schafft euch Träume, um dort angekommen wiederum etwas Neues zu erstreben... Lebt für euer Leben, seid nicht nur darinnen, begleitet es nicht, lebt es nicht, lebt, da es einmalig ist, dass ihr stolz darauf zurückblicken könnt, mit Hilfe von oben.

Mein Tag war heute ein cooler Ferientag: Erst bei meiner Freundin schön abchillen vor dem Fernseher und meine Zeit mit ihr genießen, danach mal wieder was für den eigenen Körper tun und bei nem Kumpel den Abend noch ausklingen lassen - was will manN mehr?

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen wunderbare Nacht und morgen einen schönen (Ferien-)Tag. A plus!

1 Kommentar 6.8.06 22:52, kommentieren

Etre mort de fatigue, mais content!

Wer hat mehr Schuld? Der Soldat, der einen unsittlichen Befehl erteilt, oder der, der ihn ausführt?

An solchen Tagen wie heute merkt man, wie schön doch die Ferien sind: Erst mit meinem Darling schwimmen gewesen - und den Grundkurs Schwimmen innerlich und äußerlich verflucht, mein Schatz kann ein Lied davon singen! Sie hat mich auch locker abhängt! - danach eine Stunde die Straßen unsicher gemacht (und als Herr Heinisch im Auto hinter mir war den Wagen abgewürgt, ups!) und abends gemütlich zur Ka, bei Nudeln und einem mitreißenden Film mal wieder alles bereden können...

Bonne nuit à tout le monde, surtout aux ceux qui sont toujours motivé de lire ce que je viens d'écrire sur mon blog! au plaisir!

1 Kommentar 7.8.06 23:00, kommentieren

Le meilleur des mondes possibles?!

Es war einmal, im alten Rom, zu anno dazumal, im Jahre 3 v.Chr. Da zogen die Folterer, staatlich geprüft, durch die Straßen, suchte die Baracke der Gladiatoren auf, jener armen Sklaven, bestimmt zum wilden Kampf um Leben und Tod, und spornten diese auf hemmungslose Art und Weise an.

Es war einmal, im alten Frankreich, zu anno dazumal, im Jahre 1616. Da zogen die Käscher durch die Länder, vom Fürsten geschickt, junge, unschuldige Knaben auszuwählen, sie ihren Müttern, Familien zu stehlen, um sie gnadenlos ihrem Herren für seine Armee zu verkaufen. Der Krieg machte Männer aus ihnen, Männer, die kein Lachen, die kein Erbarmen mehr kannten. Kaum einer kehrte zur Mutter zurück.

Es war einmal, im alten Deutschland, zu anno dazumal, im Jahre 1944. Da blieben einige Männer im Lande zurück. Gefiehl es ihnen da doch allzu gut - kalt und kühl schickten sie nach links und rechts, ins Leben, in den Tod, kalt schmissen sie jüdische Kinder gegen die Wand, quälten Andersdenkende durch Experimente in den Tod - und gingen abends sorgenfrei nach Hause, küssten ihre Kinder liebevoll und diskutierten mit ihren Frauen...

Ja, so ekelhaft kann es sein auf Erden!

Liebe Blogleser, einen kurzen, lieben Gruß an alle! Ein cooler Tag liegt hinter mir: Eine schöne Tour in der Stadt mit meiner süßen (sorry, coolen) Freundin, und mit vielen Freunden, alles von Ali bis Spruz (...und ich finde den Namen immer noch eklig!) - da können wir dankbar sein, dass es uns so gut geht! dormez-bien, et à demain!

 

1 Kommentar 8.8.06 23:59, kommentieren

En vacances! :-)

"Emportés par la foule qui nous traîne
Nous entraîne
Écrasés l'un contre l'autre
Nous ne formons qu'un seul corps"
(E.Piaf)

Meine lieben Blogbesucher, eine Woche bin jetzt nicht da - ich freue mich riesig über GB-Einträge, SMS (eine Woche ohne Heimat kann lang sein!! *g*), alle Lebenszeichen etc...

Euch allen ein wunderbares WE und eine tolle dritte Ferienwoche! Macht's gut!! Au plaisir, chris

PS: Schatz, du fehlst mir total!! Gestern Abend waren wir mal wieder ganz wir! ;-) Es hat mir so unglaublich gut gefallen mit dir, ich brauche dich echt bis zum Gehtnichtmehr!!! Eine Woche ohne dich... :-( Ich liebe dich unglaublich!!!! Ne m'oublie pas!

2 Kommentare 11.8.06 18:57, kommentieren

Rentré, sans être abattu, sans être arrêté

"Euer einstiger Befehl

Gut zu sein und doch zu leben

Zerri[ss] mich wie ein Blitz in zwei Hälften..."

(Shen Te in: B.Brecht, Der gute Mensch von Sezuan)

Da bin ich wieder!!! :-) Eine gechillte Urlaubswoche ist doch recht schnell jetzt vorbei gegangen! Mit meinen Eltern (ja, so schlimm ist das gar nicht! ) und meiner Sis war ich in Schönau, am untersten "Zipfel" ^^ Deutschlands. Richtig cool war eine kleine Abenteuerfahrt in ein altes Salzbergwerk mit 80-Meter-Rutschen (kommt an Geiselwind ran!) und Hitlers zweiter Regierungssitz Obersalzberg...

Trotzdem ist manN ja immer auch i-wie froh, wieder zuhause zu sein! Das bin ich auch, und auch bald wieder meine geliebte Frau zu haben und natürlich Freunde, Family und den Rest der Meute! ;-)

Euch heute noch nen schönen Tag, genießt ihn, es soll nach Antenne Bayern der letzte richtige Sommertag sein.... :-(

A plus, chris

1 Kommentar 19.8.06 13:55, kommentieren

Jouer au foot, jouer de la gitarre, j'en ai marre! = )

Warum sind sie so böse?

Den Mitmenschen zu treten

Ist es nicht anstrengend? Die Stirnader

Schwillt ihnen an, vor Mühe, gierig zu sein.

[...]

Welche Verführung, zu schenken! Wie angenehm

Ist es doch, freundlich zu sein! Ein gutes Wort

Entschlüpft wie ein wohliger Seufzer.

(Shen Te in: B.Brecht, Der gute Mensch von Sezuan)

So, das war mal wieder ein richtig gechillter Ferientag! Erst einmal gar nicht lange geschlafen - nachdem ich schon um 7 Uhr Fahrstunde hatte! - dann "Les Choristes" (= "Die Kinder des Monsieur Mathieu" auf deutsch) angefangen, dicht gefolgt von meiner süßen und perfekten Freundin, mit deren Mum wir voll leckeren Apfelstrudel mit Vanilleeis gegessen haben, und mit der und Anja und Sascha ich weg war und jetzt wieder voll fit in Arschloch, MauMau und Sachsenkniffel bin! :-)

Macht es genauso, meine werten Leser, genießt eure Ferien, lange haben wir sie nicht mehr!! Bonne nuit, et à plus tard!  

1 Kommentar 22.8.06 01:02, kommentieren